Gelungener Auftakt der Sommertour 2015 in Nürnberg

Foto: Privat

Eva, Harald und Thomas kreativ für bessere Medizin für alle (Foto: Privat)

… mit der Bettentour: “ Mehr Personal im Gesundheits- und Pflegebereich – das muss drin sein“.

Mit einer kreativen Aktion machten die bayerischen Bundestagsabgeordneten im Rahmen ihrer Sommertour 2015 durch den Freistaat auf die massive Arbeitsverdichtung in Krankenhäusern und der Pflege aufmerksam: Vier Krankenhausbetten mit Parkuhren mahnen als Kunstinstallation im öffentlichen Raum zu einer besseren Personalausstattung im Gesundheitswesen.

Den Auftakt gab es in Nürnberg – am Hallplatz – wo die bayerischen Bundestagsabgeordneten Eva Bulling-Schröter, Nicole Gohlke, Klaus Ernst und Harald Weinberg zusammen mit dem Europaabgeordneten Thomas Händel eine mobile Bürgersprechstunde abhielten. Die Abgeordneten verwiesen auf dem aktuellen Pflege-Check der

Foto: Pribat

Noch sind die Betten leer (Foto: Privat)

Gewerkschaft ver.di. Laut diesem fehlen 21.000 Stellen in den bayerischen Krankenhäusern, davon über 10.000 in der Pflege.

Viele kommunalen Träger seien an der finanziellen Belastungsgrenze angelangt. Nachdem die Staatsregierung die Krankenhausförderung immer weiter gekürzt habe, mussten binnen zehn Jahren bereits 31 Krankenhäuser in Bayern schließen; weitere stünden derzeit auf der Kippe, warnt Harald Weinberg: „DIE LINKE Bayern setzt sich für die Erhöhung der Krankenhausförderung durch den Freistaat um 100 Millionen auf 600 Millionen Euro pro Jahr ein. Das entlastet Kommunen spürbar und schafft Spielraum für die Einstellung von Pflegepersonal.“

Foto: Privat

Wirtschaft, Forschung und Politik für umweltverträgliche und gute Arbeit (Foto: Privat)

 

 

 

 

 

Im Anschluss besuchte die Umwelt- und Energieexpertin Eva Bulling-Schröter zusammen mit Harald Weinberg den Energie Campus Nürnberg, der sich auf dem ehemaligen AEG-Gelände angesiedelt hat. Hier entsteht ein Forschungsnetzwerk, das mit regionalen Firmen zusammenarbeitet und perspektivisch auch neue Arbeitsplätze im regenerativen Bereich schaffen wird. Großen Raum nahm die Vorstellung des Projektes Wasserstoffspeicher und dessen Zukunft ein. Der wissenschaftliche Leiter

Foto: Privat

Alle Hände voll zu tun: Forschung zum Anfassen (Foto: Privat)

Prof. Arit stellte uns die verschiedenen Forschungsprojekte vor, wie die Analyse von Energieversorgungskabeln, Energiemanagementsysteme, Energieeffizienzsysteme und Strommarktmodellierungen. Während eines Rundgangs konnten wir verschiedene Forschungsfelder direkt besuchen und vor Ort die Prüfstände und Aufbauten ansehen.

 

 

 

 

 

Foto: Privat

Fünf Linke für gute Arbeit (Foto: Privat)

Danach ging‘s mit allen vier bayerischen Abgeordneten zur Veranstaltung der Partei ins Gewerkschaftshaus  zur Vorstellung der Kampagne „Das muss drin sein!“.

Teilen: Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter