• Klimapolitik

    Kohlekraftwerke abschalten bis 2035!

  • Energiepolitik

    Ökologisch, sozial und demokratisch!

Politik Aktuell

  • Windkraftanlage (Foto: privat)

    Verbraucher werden unnötig zur Kasse gebeten

    „Eine Miniatur-Senkung der EEG-Umlage entlastet die Menschen zu wenig“, erklärt Eva Bulling-Schröter, klima- und energiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heute verkündeten Senkung der EEG-Umlage von 6,88 auf 6,79 Cent pro Kilowattstunde. Bulling-Schröter weiter:

  • Foto: Privat

    Europa muss liefern

    Das heutige Umweltministertreffen hat die Aufgabe, Vorschläge für die UN-Klimakonferenz in Bonn im November zu machen, die zu einem wirklichen Umsteuern führen. Gerade von der EU wird eine Vorreiterrolle erwartet.

  • Windkraft an Land unter Druck (Foto: privat)

    GroKo hat Energiewende ausgebremst

    „Die große Koalition sollte sich schämen, dass sie Deutschland beim Ausbau erneuerbarer Energien vom einstigen Musterschüler in einen Fall für die Nachhilfe umgewandelt hat“, erklärt Eva Bulling-Schröter, anlässlich der Meldung, dass Deutschland das EU-Ausbauziel für erneuerbare Energien bis 2020 voraussichtlich verfehlen wird.

  • Alle zwei Wochen schreibt Eva im Neuen Deutschland. (Foto: Screenshot/ND)

    Neu im ND-Blog: Von wegen Klimakanzlerin, Frau Maischberger!

    Eva Bulling-Schröter ärgert sich über fehlenden journalistischen Biss beim Kanzlerduell und die Auslassung klimapolitischer Fragen.

  • Kohle und Merkel, eine gefestigte Liason (Foto: Privat)

    Klimaziele gehen baden: Merkel ist keine Klimakanzlerin

    Die Klimaschutzpolitik der Bundeskanzlerin zerplatzt wie eine Seifenblase. Im Wahljahr stößt Deutschland fast genauso viel Klimagase in die Luft wie 2009, das nationale Klimaschutzziel wird krachend verfehlt.

  • Energieeffizienz ist erste Wahl!

    „Energieeffizienz ist für mich die erste Wahl, weil es sozial, ist Energie einzusparen, Strom einzusparen. Das hat Einfluss auf die Preise, gerade für kleinere Geldbeutel. Und deshalb ist es dringend notwendig: Für den Klimaschutz, für zukünftige Generationen…!

  • Foto: uschi dreiucker / pixelio.de

    Zeit zu handeln: Bürgerenergie vor Missbrauch schützen

    „Man kann sich leider nicht mehr darauf verlassen, dass Bürgerenergie, die sich so nennt, wirklich von Bürgerinnen und Bürgern vor Ort getragen wird“, erklärt Eva Bulling-Schröter, energie- und klimapolitische Sprecherin DIE LINKE. im Bundestag.

  • Foto: Privat

    Die Energiewende muss beschleunigt werden und trotzdem sozial sein

    Es ist eine schallende Ohrfeige für die große Koalition, dass Deutschland seine Klimaziele für 2020 verfehlen wird. Wir dürfen den grundlegenden sozial-ökologischen Umbau nicht weiter verschleppen wie die große Koalition das getan hat.

  • Foto: screenshot nachhaltig-links.de

    Argumentation gegen die geplante Absenkung der Klimaschutzziele in Brandenburg

    Das Primat der Politik muss auch und gerade im Klimaschutz gelten. Geht es doch um nicht weniger als die Zukunft unseres Planeten. Doch in der hierzulande dafür zentralen Frage des Kohleausstiegs läuft in Bund und Ländern einiges schief.

  • Naturkatastrophen und Klimawandel trifft Frauen am härtesten (Foto: ND/Screenshot)

    Neu im Klimablog: Unser Klima wird von Männern beherrscht

    In den 100 größten fossilen Strom- und Wärmeunternehmen, die mit dem Verbrennen von Öl und Gas die privaten Gewinne einfahren, also dem Wirtschaftszweig mit dem schmutzigen Mammutanteil am Klimawandel, haben zu 93 Prozent Männer das Sagen.

Aus Bayern

  • Foto: Uli Carthäuser / pixelio.de

    Das Wort Heimat ist für die CSU nur ein Wahlkampfbegriff!

    Offensichtlich will der zukünftige Ministerpräsident Bayerns, Markus Söder, die Pläne um den Nationalpark Donau-Auen still und leise begraben,“ so Eva Bulling-Schröter,

  • Foto: Stefan Zerfaß / pixelio.de

    Klarheit ist da, Herr Seehofer!

    „Noch-Ministerpräsident Seehofer möchte offensichtlich vor der Landtagswahl doch noch die 3. Startbahn am Flughafen München durchdrücken. Klarheit ist durch das Ergebnis des Bürgerbegehrens gegeben, da gibt es nichts zu deuteln“, so Eva Bulling- Schröter

  • Foto: Hartmut910 / pixelio.de

    DIE LINKE. Bayern mahnt beim Flächenfraß gemeinsames Vorgehen an

    Eva Bulling-Schröter, ehemalige Umweltausschussvorsitzende des Deutschen Bundestages und Mitglied des Landesvorstands, mahnt beim Flächenfraß-Volksbegehren gemeinsame Absprachen an: „Die Bekämpfung des Flächenfraßes ist zu wichtig, um sie nach Wahlkampfmotiven auszurichten.

  • Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

    Ja zu Glyphosat muss Konsequenzen haben!

    „Wer wie Landwirtschaftsminister Schmidt mit der Gesundheit von VerbraucherInnen spielt, muss die Konsequenzen tragen und zurücktreten,“ so Eva Bulling-Schröter, Ex-MdB und Landesvorstandsmitglied der LINKEN. Bayern.

  • Foto: Esther Stosch / pixelio.de

    Tricksen und täuschen

    "Wer es nicht schon lange wusste, der hat es heute erfahren. Bürgerentscheide sind nur gut, wenn sie der CSU dienen.

  • Foto: Robson / pixelio.de

    Europa muss liefern

    „Stürme, außergewöhnliche Wetterereignisse und Ernteausfälle geben uns einen Vorgeschmack davon, wie sich der Klimawandel auch in Europa in Zukunft auswirken wird.

  • Foto: Peter Fenge / pixelio.de

    DIE LINKE unterstützt Milchbäuerinnen und Milchbauern

    "Von Arbeit muss man leben können – so der Slogan der LINKEN – und das gilt auch für den ländlichen Bereich", so Eva Bulling-Schröter, bayerische Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Landesvorstand der LINKEN Bayern.

  • Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

    Aus den Schäden lernen!

    Zu den massiven Sturmschäden in Niederbayern erklären die bayerische Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Eva Bulling-Schröter, und der Passauer Direktkandidat, Josef Ilsanker:

  • Foto: stefan lautenschlager / pixelio.de

    Bayern braucht mehr Nationalparks

    Zur Diskussion um die Suche nach einem dritten Nationalpark erklärt Eva Bulling-Schröter, bayerische MdB und Mitglied des Landesvorstandes Bayern:

  • Foto: Stefan Zerfaß / pixelio.de

    Das ist der falsche Weg – München braucht nicht noch mehr Starts und Landungen!

    „Die Verlagerung von fünf Lufthansa-Großraumflugzeugen von Frankfurt nach München ist der falsche Weg“, erklärt Eva Bulling-Schröter, bayerische Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Landesvorstands DIE LINKE. Bayern.

Ausschüsse und Themen

Politik mitgestalten