• Energiepolitik

    Ökologisch, sozial und demokratisch!

  • Klimapolitik

    Für eine Halbierung der globalen Emissionen!

Ausschüsse und Themen

Politik Aktuell

  • Das Vattenfall-Kraftwerk Boxberg in Sachsen ist eines der größten und schmutzigsten der Welt (Foto: Julian Nitzsche, CC-BY-SA 4.0)

    Große Koalition muss Quecksilber-Gefahr aus Kohlekraft eindämmen

    Nicht erst seit heute ist Quecksilber aus Kohlekraft-Schornsteinen eine tickende Zeitbombe und greift schleichend die Gesundheit vieler Menschen an. Die Grenzwerte in EU und Deutschland sind zu gering. Eine neue Greenpeace-Studie zeigt Machbarkeit hoher Grenzwerte.

  • Foto: Oliver Klas / pixelio.de

    Solidarität dringend notwendig!

    "Die Beleidigungen gegen Frau Bittner sind übel und darüber hinaus auch sexistisch. Sicher stellt das nur die Spitze des Eisberges dar und ist ein bekannt gewordenes Beispiel wie tief Rassismus inzwischen um sich greift.

  • Foto: Privat

    Veranstaltung der LINKEN in Freising zur Kampagne “Das muss drin sein!”

    Und das sind die Eckpunkte: Befristung und Leiharbeit stoppen. Viele, vor allem junge Menschen hangeln sich von einem befristeten Job zum nächsten oder finden nur in Leiharbeit eine Beschäftigung...

  • Foto: Privat

    Besuch des Photovoltaik-Parks in Neuburg

    Heute gemeinsam mit unserem Kreisvorsitzenden zu Besuch beim Photovoltaik-Park im Gewerbegebiet Neuburg.

  • d09412a596

    G7-Gipfel – Demokratie à la Bayern

    Zum Verbot der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen, dort ein Zeltlager anlässlich des G7-Gipfels aufzustellen, erklärt die Landessprecherin der LINKEN. Bayern, Eva Bulling-Schröter (MdB):

  • M_H_0726

    Kohlekraftwerke unter Naturschutz gestellt

    Eva Bulling-Schröter kritisiert, dass der neue Klimabeitrag sogar uralte Kohlekraftwerke schont und Gabriel vor der RWE-Lobby eingeknickt ist. Der Wandel weg von der Kohle müsse vielmehr beschleunigt, nicht gebremst werden, denn die Folgen für Generationen nach uns sind jetzt schon verheerend.

  • DSC_0904

    Kolbenfresser droht für die Erneuerbaren

    Eva Bulling-Schröter rechnet nach einem Jahr EEG-Reform mit der Energiepolitik ab. Die Bilanz ist kläglich: Ausschreibungen machen alles teurer, die Industrie erhält mehr Rabatte denn je, die Bürgerenergie wird abgewürgt und Bioenergie komplett beerdigt. Die Branche hätte die größten Potenziale, die werden aber nicht genutzt.

  • RWE-Braunkohlekraftwerk Niederaußem in NRW ist das drittschmutzigste in ganz Europa (Foto: Harald Hillemanns/Wikipedia).

    Große Koalition rettet Kohlegeschäft für RWE

    Der Nachlass beim Klimabeitrag für die Energiewirtschaft von 22 Millionen auf 16 Millionen Tonnen weniger CO2-Ausstoß zusätzlich bis 2020 zeigt die Taschenspieler-Tricks, mit denen die Bundesregierung Energie- und Klimapolitik betreibt. Die Kosten für die Lex Terium von RWE tragen die Verbraucher und das Klima.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin (Foto: Screenshot)

    Merkel gibt Klima-Versteherin, während sie die Koalition im Kohle-Streit entzweit

    Kanzlerin hält Standard-Rede bei Petersberger Klimadialog: Es geht der CDU-Chefin beim Klimaschutz vor allem um ein gutes Investitionsklima für die Wirtschaft. Ein Weltmarkt für CO2-Verschmutzungszertifikate wird als Allheilmittel propagiert. Beim Kohle-Streit lässt sie ihre SPD-KabinettskollegInnen weiter im Regen stehen.

  • Eva und das Gründungskomitee von Citizens Climate Lobby Deutschland (Foto: Privat)

    Eva empfängt neue Bürgerlobby für Klimaschutz

    Bei einem Treffen mit dem Gründungskomitee der Bürgerlobby für Klimaschutz, einem Ableger der Citizens Climate Lobby in den USA, hat sich Eva Bulling-Schröter zum Wochenstart über die programmatischen Forderungen der frisch gegründeten Organisation informiert.

Aus dem Wahlkreis

  • Sommertouren: Bürgernah und kompetent für die Menschen

    Der Bundestag macht Pause, Sommerpause - für die linke Parlamentarierin ist aber nicht etwa Urlaub oder gar Erholung angesagt, sondern intensiver Kontakt mit den Menschen vor Ort. Eva tourt bis in die entlegendsten Winkel in Bayern..

  • Berlinfahrt: „Vier Tage gingen schnell vorbei!“

    Vier Tage sind relativ viel Zeit, aber wenn sie gut gefüllt werden, kann es relativ wenig sein. Die Erfahrung hat eine Besuchergruppe der Vorsitzenden des Umweltausschusses des Bundestages und Landessprecherin der LINKEN Bayern, Eva Bulling-Schröter, gemacht.

  • Kinderdorf-Jugendliche zu Besuch in Berlin

    Die Projektgruppe „Tagesthemen“ im Caritas-Kinderdorf Marienstein ist ein Arbeitskreis für interessierte Jugendliche, der sich mit historischen, gesellschaftlichen und politischen Themen befasst. „Wir vertiefen die Inhalte des Lehrplans und gehen, wenn nötig, darüber hinaus“.

  • „Soviel Sachkompetenz hatte ich vorher bei der Linken nie vermutet“

    Vier Tage lang, vom 25. bis zum 28. Mai, waren immerhin 47 meist kleine und mittelständische Unternehmer und Unternehmerinnen, bzw. Selbständige aus Bayern einer Einladung der Ingolstädter Bundestagsabgeordneten Eva Bulling-Schröter nach Berlin gefolgt.

Politik mitgestalten