Überschuldung auf Kosten zukünftiger Generationen!

Zum heutigen Tag der ökologischen Überschuldung erklärt die Spitzenkandidatin der Linken zu den bayerischen Landtagswahlen, Eva Bulling-Schröter:

„Während die bayerische Landesregierung bei finanziellen Schulden eine schwarze Null als das Allheilmittel predigt, wird an der Natur massivster Raubbau betrieben. Heute am 1. August sind alle Naturgüter verbraucht, die uns für dieses Jahr zur Verfügung stehen, um einigermaßen nachhaltig zu leben – wir leben hier auf Pump und auf Kosten der kommenden Generationen!

Stetiger Wachstum, sprich eine immer größer werdende Menge an produzierten Gütern, liegt in der Natur des Kapitalismus. Um zukünftigen Generationen noch Rohstoffe, aber auch sauberes Wasser und einen Stopp des Klimawandels zu überlassen, braucht es ein radikales Umdenken in der Industrie. Ziel muss eine  ökologisch nachhaltige Warenproduktion und ein verantwortungsvoller Konsum sein.

Dass dieser politischen Aufgabe die CSU nicht leisten kann und will liegt auf der Hand. Deshalb braucht es eine Stärkung der linken Kräfte in Bayern, damit auch die Enkel hier in Bayern noch die Möglichkeit haben in einer Welt zu leben, in der es sich zu leben lohnt!“

Teilen: Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter