Stromtrassen

Foto: © Elke Imle / PIXELIO / www.pixelio.de

Keine Monster-Stromtrassen durch Bayern für schmutzigen Handel mit Kohle- und Atomstrom!

„Die privaten Netzbetreiber haben in Berlin die Routenvorschläge für den möglichen Verlauf von Stromtrassen, auch durch Bayern, vorgestellt. Es ist ein zweifelhafter Erfolg des Protestes der Bürgerinnen und Bürger vor Ort, dass die Stromautobahnen für das Gelingen der Energiewende unter die Erde verlegt werden

Foto: Privat

„Stromtrasse quo vadis?“

Saß heute auf dem Podium der Veranstaltung „Stromtrasse quo vadis?“ in Niederschönenfeld.

Veranstaltung gegen Stromtrassen

Heute Infoveranstaltung der LINKEN in Rieneck zur SüdLink. Viele interessierte Menschen, sogar der Bürgermeister war da. Mein Fraktionskollege Ralph Lenkert und ich haben begründet,…

Foto: Uwe Schlick / pixelio.de

Jetzt noch Einwendungen wegschicken!

Die Ingolstädter Bundestagsabgeordnete der Linken, Eva Bulling- Schröter weist darauf hin, dass bis zum 15. Mai noch Einwendungen zum zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplans Strom 2024 an die Bundesnetzagentur gemacht werden können.

Endlich Transparenz schaffen

Wir brauchen beim Netzausbau Berechnungen, wie der Ausbau minimiert werden kann. Außerdem müssen die Berechnungsmethoden und Zahlen öffentlich gemacht werden. Nur so kann mehr Akzeptanz geschaffen werden.

Veranstaltung gegen die Stromtrasse Süd-Ost

Auf Einladung der Bürgerinitiativen Nürnberger Land gegen die Stromtrasse Süd-Ost waren mein Bundestagskollege Ralph Lenkert und ich zu Gast zum Thema „Energiewende und Konsultationen zum Netzentwicklungsplan“ in Altdorf.

Kohleausstieg statt Krokodilstränen für Gaskraftwerk-Aus

Das Gaskraftwerk in Irschingen ist eines der modernsten der Welt. Die Ankündigung der Betreiber, das Kraftwerk abzuschalten, ist eine schlechte Nachricht für Klima und Energiewende. Energiekonzerne und Politik sind jedoch verantwortlich dafür, dass Kohlestrom weiter billiger ist als Strom aus Gas.

Diskussionsabend bei der Bürgerinitiative Trassenstopp-Rennertshofen

War heute bei einer Veranstaltung der Bürgerinitiative Trassenstopp-Rennertshofen in Treidelheim, der Bürgermeister Herr Hirschbeck (CSU) war auch da. Zu den Diskussionsteilnehmer/innen gehörten Sprecher/innen einiger Bürgerinitiativen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.