Zeichen gegen Einsatz von Kindersoldaten: Bulling-Schröter beteiligt sich an Red Hand Day

Foto: Privat

Foto: Privat

Foto: Privat

Foto: Privat

„Der Kampf gegen den weltweiten Einsatz von Kindersoldaten ist mir ein sehr wichtiges Anliegen.“, erklärte die Abgeordnete Eva Bulling-Schröter nach der Teilnahme an der heutigen Red-Hand-Day-Aktion im Deutschen Bundestag. „Ich finde es daher gut, dass mit der jährlichen Aktion im Deutschen Bundestag auch Abgeordnete die Möglichkeit haben Farbe zu bekennen.“

Bulling-Schröter weiter: „Das Verhalten vieler Abgeordneter von Union und SPD empfinde ich allerdings als doppelzüngig. Einerseits äußern sie sich öffentlichkeitswirksam gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Gleichzeitig tragen sie den Export von Kleinwaffen in Regionen, in denen Kindersoldaten eingesetzt werden, mit und befürworten die Rekrutierung von 17-Jährigen durch die Bundeswehr. Wer sich glaubhaft gegen den weltweiten Einsatz von Kindersoldaten einsetzen will, muss auch dafür sorgen, dass die eigene Armee keine Minderjährigen rekrutiert.

“Wer ebenfalls ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten setzen möchte, kann seine Rote Hand im Wahlkreisbüro der Abgeordneten abgeben. Mehr Informationen zur Aktion gibt es unter www.aktion-rote-hand.de.

Teilen: Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter