Tagebuch vom Klimagipfel: Tag 2

Auf der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen zeigten die Linken Europas am Sonntag durch eine gut besuchte Veranstaltung Flagge. Im Klimaforum09 des Alternativgipfels der NGOs hatte die dänische Enhedslisten / the Red-Green Alliance zu einer Tagung „Capitalism and the Climate Crisis: Left Alternative“ geladen. Fast 300 Interessierte aus aller Welt kamen.

TeilnehmerInnen auf dem Podium waren:
Marisa Matias, MEP, The Left Bloc, Portugal
Lars Ohly, party leader, The Left Party, Sweden
Per Clausen, MP, Enhedslisten / the Red-Green Alliance, Denmark
Ian Terry, Vestes worker, Britain
Bernd Brouns, Referent Umwelt, DIE LINKE, Germany

Zunächst wurde auf die machtvolle Demonstration vom Vortag Bezug genommen. Rund 70.000 TeilnehmerInnen waren vom dänischen Regierungssitz in der Innenstadt zum UN-Konferenzort im Bella Center am Rande der Stadt marschiert. Sie sei Teil einer neuen Bewegung, die Umweltinteressen und soziale Belange zusammen bringe. Diesbezüglich wurden Defizite in den Linksparteien benannt, die teilweise ökologische Fragen nicht mit dem notwendigen Druck bearbeiteten.

Von den Linken wurde das Tempo der Verhandlungen wurde genauso kritisiert, wie die Dominanz so genannter marktwirtschaftlicher Instrumente im Klimaschutz, wie dem Emissionshandel oder seinen flexiblen Instrumenten (etwa CDM).

Teilen: Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter